Kurtz Ersa-CEO Rainer Kurtz und Personalleiterin Verena Alina Frankl (beide vorne links) mit den 22 Azubis samt Ausbildern

  • 22 Azubis starten bei Kurtz Ersa
  • Ausbildungsquote 2020 weiterhin 10 Prozent

Wertheim, 24.06.2020
Zum traditionellen Ausbildungsstart am 01. September begrüßte Kurtz Ersa insgesamt 22 Auszubildende und duale Studierende. Mit einer Ausbildungsquote, die seit vielen Jahren kontinuierlich bei zehn Prozent liegt, unterstreicht der Konzern vor allem auch in schwierigen Zeiten, wie wichtig die Ausbildung junger Menschen zu den Fachkräften von morgen ist. Mit zahlreichen Berufsbildern von gewerblich über kaufmännisch bis hin zum dualen Studium bietet der familiengeführte Maschinenbauer mit über 240-jähriger Unternehmens-Geschichte ein überdurchschnittliches Ausbildungsspektrum an. Damit positioniert sich Kurtz Ersa als attraktiver Arbeitgeber in der Region Main-Spessart – insgesamt werden mit einem qualifizierten Ausbildungsteam (darunter drei hauptamtliche Ausbilder) derzeit über 100 Auszubildende im Konzern ausgebildet, der anschließend häufig auch das Sprungbrett in die berufliche Karriere ist.

Im Herbst 2020 starteten im Kurtz Ersa-Konzern drei Elektroniker, jeweils fünf Industriemechaniker und Mechatroniker, eine Industriekauffrau, ein Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und eine Fachkraft zur Lagerlogistik. Fünf angehende Bachelor of Engineering nahmen ihr duales Studium auf in den Fachrichtungen Mechatronik (1), Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen (jeweils 2), ein künftiger Bachelor of Science bearbeitet das weite Feld der angewandten Informatik.

„Wir freuen uns sehr über unsere 22 Neuzugänge – im Namen von Kurtz Ersa wünsche ich Ihnen allen einen super Start und bitte zugleich alle Beschäftigten, unsere jungen Kolleginnen und Kollegen tatkräftig zu unterstützen“, sagte Kurtz Ersa-Personalleiterin Verena Alina Frankl. Auch Kurtz Ersa-CEO Rainer Kurtz nahm sich eigens Zeit, die Azubis zu begrüßen: „Als inhabergeführtes Familienunternehmen in sechster Generation blicken wir auf eine lange Tradition zurück, die wir noch lange in die Zukunft verlängern wollen – dabei spielt Ausbildung schon immer eine große Rolle. Ich wünsche Ihnen allen eine ebenso lehrreiche wie erfolgreiche Zeit bei Kurtz Ersa!“ Im Rahmen eines dreitägigen Onboardings lernen die 22 Azubis neben den Einzelunternehmen Ersa GmbH, Kurtz GmbH, Kurtz Ersa Automation GmbH und Kurtz Ersa Logistik GmbH auch die Konzernzentrale (Kurtz Holding GmbH & Co. Beteiligungs KG) kennen. In dem Zusammenhang war natürlich auch ein Besuch des Eisenhammers in Hasloch vorgesehen, seines Zeichens Ursprung des Unternehmens 1779 als einfache Hammerschmiede und noch heute als Industriemuseum in Betrieb.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag