• Als erstes Unternehmen erhält Keysight die GCF-Zulassung für Testfälle für Voice over 5G New Radio
  • Das Unternehmen unterstützt die größte Anzahl von Konformitätstestfällen für 5G-IP-Mediendienste, um die Validierung von 5G-Geräten zu beschleunigen.

Böblingen, 10. März 2021 – Bereits im Januar 2021 hat Keysight Technologies als erstes Unternehmen die Zulassung des Global Certification Forum (GCF) für Konformitätstestfälle für Voice over 5G New Radio (VoNR) erhalten.

Um das Gesprächserlebnis ihrer Kunden zu verbessern, stellen Mobilfunkbetreiber VoNR-Dienste bereit, indem sie die Mediendienst-Architekturen des 5G Core (5GC) und des Internet Protocol (IP) nutzen. Anbieter verlassen sich auf Konformitätstestfälle für 5G-IP-Mediendienste (IMS), um zu validieren, dass ihre 5G-Geräte den 3GPP-Spezifikationen entsprechen, und um die korrekte Bereitstellung von Multimediadiensten wie Voice over IP (VoIP), Videokonferenzen und Video on Demand (VoD) sicherzustellen. Keysight war das erste Unternehmen, das Protokoll-Testfälle für die Verifizierung von 5G-NR-Geräten, die IMS unterstützen, bei 3GPP unter Verwendung des Protokollkonformitäts-Toolset eingereicht hat.

„Die Bereitstellung von 5G New Radio im Standalone-Modus mit einem 5G-Kern wird Voice over 5G New Radio mit reduzierter Latenz und verbesserter Klangqualität bieten“, so Muthu Kumaran, General Manager der Wireless Business Group von Keysight. „Wir freuen uns, die größte Anzahl von 5G-IMS-Testfällen zu unterstützen, die sowohl vom GCF als auch vom PTCRB vorgeschrieben sind. Damit können Gerätehersteller die Validierung von 5G-Geräten in einer Vielzahl von Formfaktoren effektiv beschleunigen.“

Nach Angaben der GSMA (GSM Association) haben mehr als zweihundertzwanzig Mobilfunkbetreiber Voice over LTE (VoLTE) eingeführt, das ebenfalls auf IMS basiert, um das verfügbare Spektrum effizient zu nutzen und ein hervorragendes Gesprächserlebnis zu bieten.

Das 5G-Protokollkonformitäts-Toolset von Keysight bietet Zugang zu Konformitätstestfällen für 5G NR, die Funktionen der 5G-NR-Technologie wie IMS, USIM (Universal Subscriber Identity Module) Application Toolkit (USAT), LTE und C-V2X (Cellular Vehicle to Everything) abdecken. Dadurch können Geräte- und Chipsatzhersteller sowie Mobilfunkbetreiber schnell und kostengünstig neue Produkte bereitstellen. Testfälle werden über gemeinsame Hardware-Plattformen bereitgestellt, die 5G- und ältere Mobilfunktechnologien unterstützen, um nahtlose Sprach- und Daten-Handovers zwischen 4G und 5G sicherzustellen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag