• Das neue KI-gestützte EV-Lademanagementsystem DeltaGrid® EVM von Delta sorgt weltweit für Sicherheit, Versorgungsstabilität und Effizienz

Delta, ein weltweit führender Anbieter von Energie- und Energiemanagementsystemen, stellte heute sein neues EV-Lademanagementsystem DeltaGrid® EVM vor: eine innovative Plattform mit KI-Funktionen und nahtloser Integration in die Energieinfrastruktur (Solarenergie und Energiespeicherung), welche die Versorgungsstabilität und Betriebseffizienz von Elektroladestationen weltweit verbessern soll. Elektrische Sicherheit, Abrechnungsverfahren und tägliches Management sind wichtige Faktoren, die ein schnelles Wachstum der EV-Ladeinfrastruktur in Wohn- und Geschäftsgebäuden fördern, da die meisten Gebäude zum Zeitpunkt der Errichtung nicht für die Einrichtung von EV-Ladestationen ausgelegt wurden. Ein Zeitplaner, das von einem KI-Modell gestützt wird, verhindert einen Nachfrageüberhang bzw. eine Netzüberlastung, sodass bestehende Gebäude ohne umfangreiche Renovierungsarbeiten die erforderliche Ladeleistung erbringen können. DeltaGrid® EVM ist die branchenführende Lösung, die EV-Lademöglichkeiten, Solarenergie und Energiespeicher in einer zentralen Plattform vereint. Seit der Einführung schafft DeltaGrid® EVM einen Mehrwert nicht nur für EV-Ladeparks in Taiwan, sondern auch in gewerblich genutzten Bürogebäuden, Einkaufszentren und Tankstellen in Europa, Japan und Südostasien.

Dr. Jacky Lai, DeltaGrid®-Geschäftsleiter im Delta-Bereich Energieinfrastruktur und industrielle Lösungen, sagt: „Wenn das Laden von Elektrofahrzeugen das Verhalten der Menschen beim Stromverbrauch verändert, wird der Stromverbrauch einzelner Standorte in Zukunft steigen, und auch die Vorhersage der Spitzenlasten gestaltet sich schwieriger. Angesichts der zunehmenden Anforderungen an das Stromnetz wird die Integration von Solarenergie, Energiespeicherung und EV-Ladeinfrastruktur in Zukunft ein wichtiges Thema sein. Zeitvariable Tarife für die Spitzendeckung und die Verteilung überschüssiger Sonnenenergie wirken sich positiv auf Energieeffizienz und Stromrechnungen auf. Gleichzeitig werden ökologische und soziale Themen sowie Corporate Governance (ESG) immer wichtiger: Gewerbliche Verbraucher ziehen bei der Einführung von EV-Ladestationen auch Solarenergie und Energiespeicher in Betracht, um die Gesamteffizienz des Einsatzes erneuerbarer Energien zu verbessern und ihre CO2-Emissionen zu reduzieren. Die Marktperspektiven beim Lademanagement werden sich von einfacher Geräteüberwachung hin zum Energiemanagement verlagern.“

Das EV-Lademanagementsystem DeltaGrid® EVM umfasst vier Hauptfunktionen: intelligentes Laden, Energieplanung, Lademanagement und digitale Betriebs- und Wartungsservices. Durch Gruppierung von Ladestationen, Terminplanung und Echtzeit-Lastmanagement können Ladespitzen verteilt werden, sodass alle EVs zuverlässig geladen werden. Mit zeitvariablen Tarifen und flexiblen Kursen zur Steuerung des Ladeverhaltens können die Integration von Energiespeichern und die Regulierung der Solarenergie in der Schwachlastzeit und bei Überschuss nicht nur Vertragsstrafen und Unfallrisiken reduzieren, sondern auch die betriebliche Effizienz gewährleisten und die Netzbelastung verringern. Das System beinhaltet zudem eMSP-Funktionen wie Mitgliedermanagement, Zugangssteuerung und Zahlungsmöglichkeiten, die für den Betrieb von Ladestationen erforderlich sind. Mithilfe digitalisierter Betriebs- und Wartungsservices zur Optimierung der Systemverfügbarkeit hilft Delta EV-Ladestationsbetreibern bei der nahtlosen Vernetzung mit der E-Mobilität, sodass die Umstellungskosten sinken und sowohl Energiemanagement- als auch Geschäftsziele in einem Schritt erreicht werden können.

Delta beteiligt sich seit mehr als zehn Jahren an der Entwicklung von EV-Ladestationen. Dank jahrelanger Erfahrung in der Zusammenarbeit mit großen Ladestationsbetreibern in Europa und den USA ist Delta bestens mit den Managementaspekten und Serviceanforderungen bei Ladestationen vertraut. Delta fördert aktiv das Management von Ladestationen in Europa, den USA und Südostasien und integriert IoT- und Energiesteuerungssysteme, um zur aufkommenden CO2-armen Ära des elektrischen Verkehrs beizutragen.

Die DeltaGrid® Energiemanagementplattform
DeltaGrid® ist eine Cloud-basierte Energiemanagementplattform, die von Delta Electronics, Inc. entwickelt wurde. Dank AIoT-Technologie fördert sie Energieinfrastruktursysteme und revolutioniert die Geräteüberwachung mit digitalen Betriebs- und Wartungsservices zur Optimierung von Geräteverfügbarkeit und betrieblicher Effizienz. DeltaGrid® umfasst DeltaGrid® EVM (EV-Lade- und Energiemanagement), DeltaGrid® EM (Energiespeichersystem, Energiespeicher-Systemdienstleistungen, Solarkraftwerke, Nachverfolgung von CO2-Emissionen, RE100-Management für Erneuerbare-Energien-Überschuss) und DeltaGrid® O&M-Softwaresysteme (Betriebs- und Wartungsservices).

DeltaGrid® ist nach der Norm IEC 62443-3-3 „Industrielle Kommunikationsnetze – IT-Sicherheit für Netze und Systeme“ zertifiziert. Durch die Stärkung der Datenintegrationsschnittstellen für Software und Hardware kann die Lösung dazu beitragen, die Systemsicherheit der Energieinfrastruktur zu gewährleisten. Über den digitalen Service von DeltaGrid® kann Delta seinen Kunden auf der ganzen Welt umfassende Dienste wie Echtzeit-Geräteüberwachung, vorausschauende Wartung mit KI-Funktionen sowie Betriebs- und Wartungsservices rund um die Uhr anbieten.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag