• Hannover Messe 2020: Vorerst keine Absage wegen Coronavirus
  • Industriemesse

In den letzten Tagen wurden mehrere große Industriemessen wegen des Coronavirus abgesagt und verschoben. Allen voran der Mobile World Congress (MWC) in Barcelona. Außer dem MWC wurde die Eisenwarenmesse in Köln, die Light + Building in Frankfurt sowie die JEC World in Paris verschoben. Die Deutsche Messe hat sich jetzt zum weiteren Vorgehen der Hannover Messe 2020 geäußert.

Laut Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstands der Deutsche Messe AG, soll die Hannover Messe 2020 planmäßig vom 20. bis 24. April in Hannover stattfinden. Allerdings soll Mitte März eine Neubewertung der Risikolage erfolgen.

Keine nennenswerten Austellerabsagen bisher

„Am 25. Februar gab es zur aktuellen Lage ein Abstimmungsgespräch mit dem Vorstand des Ausstellerbeirats und den Verbänden. Alle Teilnehmer sind sich einig, dass es zum jetzigen Zeitpunkt zu früh ist, um über eine Verschiebung der Hannover Messe zu entscheiden. Zur Veranstaltung, die am 20. April ihre Tore öffnet, gibt es Stand heute keine nennenswerten Absagen von Ausstellern. Diese Woche finden weitere Gespräche mit den Gesundheitsbehörden statt, um zu entscheiden, welche konkreten Maßnahmen zur Hannover Messe umgesetzt werden“, erklärte Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstands der Deutsche Messe AG, am 26. Februar 2020.

Jedoch nehme man die aktuellen Entwicklungen und Geschehnisse rund um das Coronavirus sehr ernst und würde in stetigem Austausch mit den Gesundheitsbehörden stehen. „Die Entwicklungen in Europa und die Verschiebung einzelner Messen in Deutschland zeigen jedoch, dass sich die Situation tagtäglich ändern kann. Insofern werden wir die Sachlage weiterhin intensiv beobachten und diskutieren“, so Köckler. In Kalenderwoche 12, Mitte März, solle dann gemeinsam mit den Gesundheitsbehörden und dem Ausstellerbeirat die Sachlage neu bewertet werden.

Online-Petition für Absage der Hannover Messe

In Hannover wurde mittlerweile von einer Privatperson eine Onlinepetition gestartet, mit dem Ziel die Austragung der Hannover Messe zu stoppen beziehungsweise mindestens zu verschieben. Hauptgrund dafür sei der Schutz der Gesundheit der Bevölkerung in Hannover. Die kritische Grenze liegt bei 3300 Personen. Ist diese Schwelle erreicht wird die Stadt Hannover zu einer möglichen Absage Stellung beziehen müssen. Heute, 27.2., haben sich bereits rund 2000 Personen für eine Absage ausgesprochen.(ag)

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag