• HELLA baut Positionierung als führender Anbieter im Bereich Lenksteuerungsmodule weiter aus
  • Skalierbare Fail Operational Module von HELLA ebnen den Weg für automatisierte Fahrfunktionen

Lippstadt, 23. Juli 2019 - In den vergangenen zwölf Monaten konnte der Licht- und Elektronikexperte HELLA wichtiges Neugeschäft im Bereich der Lenksteuerungsmodule akquirieren. Auf dieser Basis baut das Unternehmen seine Positionierung als wichtiger Lieferant im Bereich der Lenksteuerungsmodule weiter aus. Insbesondere die Nachfrage nach Modulen für teilautomatisiertes Fahren (ab Level 2 des autonomen Fahrens aufwärts) stieg. Sie machten rund die Hälfte der Neuaufträge aus. „Wir bieten unseren Kunden ein skalierbares Produkt – von Built-to-Print bis hin zum fertig montierten Modul“, sagt Frédéric Laure, Vice President Head of Program Management Steering bei HELLA. Dieser maßgefertigte Ansatz ermöglicht HELLA, schon heute Lenksysteme zu entwickeln, die für das hochautomatisierte Fahren gemäß Level 4 geeignet sind.

Bereits seit 2010 produziert HELLA Lenksteuerungsmodule (Electronic Control Unit, ECU). Diese bilden nicht nur die Basis für die elektrische Servolenkung (EPS, Electrical Power Steering) und verbessern die Kraftstoffeffizienz, sondern ermöglichen auch Funktionen für das automatisierte Fahren, wie Spurhalteassistenz oder automatisiertes Einparken. Gemäß der Definition des Berufsverbands der Automobilingenieure (Society of Automotive Engineers, SAE), ist auf Level 4 des autonomen Fahrens bei bestimmten Anwendungsfällen keine Interaktion seitens des Fahrers mehr erforderlich. Die Steuerungsmodule von HELLA sind für diesen Anwendungszweck in einer Fail Operational Ausführung verfügbar. Das bedeutet, dass im Falle eines Fehlers in der Elektronik das System nicht abgeschaltet wird, sondern die Servolenkungsunterstützung weiterhin funktioniert. „Ein zuverlässiges Steuergerät in Fail Operational Ausführung ist die Basis, um künftige Anforderungen im Bereich des autonomen Fahrens erfüllen zu können. HELLA ist dafür schon heute gut aufgestellt“, so Ralf Kuhl, Head of Product Center Electric Power Steering bei HELLA.

Das Steuergerät in der Fail Operational Ausführung ermöglicht etwa auch die Umsetzung von Steer-by-Wire Systemen, also die Übertragung der Lenkbefehle durch elektrische Impulse anstatt über eine Lenkstange. Dies erlaubt verschiedene Funktionen. Etwa könnte sich das Lenkrad im automatisierten Fahrbetrieb künftig einklappen lassen. Aber auch Individualisierungsfunktionen sind damit möglich. So ließe sich das Lenkverhalten etwa individuell nach den Präferenzen des Fahrers einstellen.

Um den steigenden Kundenanforderungen gerecht zu werden, hat HELLA im laufenden Jahr die Produktionskapazitäten weiter ausgebaut. Künftig wird das Unternehmen die Lenksteuerungsmodule nicht nur in Deutschland und China, sondern auch in Rumänien, Mexiko, Brasilien und Indien produzieren.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag