• Hochspannungs-MCU mit USB-C PD und Buck-Boost-Laderegler vereinfacht das Design von Embedded-Systemen

München – 8. März 2023 – USB-C hat sich im Bereich der Consumer-Elektronik durchgesetzt und wird voraussichtlich einen Großteil der herkömmlichen Netzteile bis zu 240 W ersetzen. Mit dem Übergang zu USB-C-basierten Gleichstromquellen werden Schnellladeprotokolle allgegenwärtig und verbessern die Funktionalität und das Benutzererlebnis. Um diesem Trend gerecht zu werden, hat die Infineon Technologies AG den EZ-PD™ PMG1-B1 auf den Markt gebracht, welcher die EZ-PD PMG1-Familie von Hochvolt-Mikrocontrollern (MCU) mit USB-C-Power Delivery (PD) ergänzt.

Der PMG1-B1 PD-MCU ist eine Single-Chip-Lösung, die einen USB-C-PD-Controller, einen Buck-Boost-Batterieladecontroller, Hochspannungsschutzschaltungen und einen Mikrocontroller integriert. Sie eignet sich für batteriebetriebene Anwendungen wie beispielsweise Elektrowerkzeuge, Körperpflegegeräte, Smart Home- und andere tragbare Geräte.

„Als Marktführer bei USB-C-PD-Mikrocontrollern freuen wir uns, den neuen PMG1-B1-PD-MCU vorzustellen, der OEMs die Integration von USB-C-PD in batteriebetriebene Systeme erleichtert“, sagt Ganesh Subramaniam, Senior Vice President und General Manager Wired Connectivity Solutions bei Infineon. „Der MCU bietet ein einzigartiges Integrationslevel und vereint USB-C PD-Konnektivität, Batterieladung, Hochspannungsschutz und MCU-Funktionen auf einem einzigen Chip.“

Der Chip ist USB-PD-3.1-zertifiziert und basiert auf dem bewährten EZ-PD™-Stack von Infineon, der die Konformität und Interoperabilität mit den neuesten USB-C- und PD-Spezifikationen sicherstellt. Er kombiniert einen USB-C-PD-Controller, einen Buck-Boost-Batterieladecontroller, einen 32-Bit-Arm®-Cortex®-M0-Prozessor mit einem 128-KB-Flash-Speicher-MCU und eine Reihe von analogen und digitalen periphären Schaltungen wie Timer, UART, SPI, I²C-Schnittstellen und PWMs. Darüber hinaus verfügt der PMG1-B1 über weitere HV Schaltkreise wie V BUS-gespeiste Spannungsregler, FET-Gate-Treiber und umfangreiche Fehlerschutzschaltungen, einschließlich Überspannungs-, Überstrom- und V BUS-CC-Kurzschlussschutz, sodass ein robuster und zuverlässiger Betrieb gewährleistet ist.

Der PMG1-B1 PD MCU unterstützt einen breiten Eingangsspannungsbereich von 4 V bis 24 V mit einer Toleranz von 40 V und einer programmierbaren Schaltfrequenz (150 bis 600 kHz), um bis zu 100 W (20 V, 5 A) Leistung an den USB-C-Anschluss zu liefern. Das ermöglicht das Laden von 2- bis 5-Zellen-Akkus in einer integrierten USB-C PD MCU-Lösung. Mit seinem hohen Integrationsgrad bietet der MCU eine Footprint-optimierte Ein-Chip-Lösung und eine reduzierte Stückliste (BOM) für Kunden.

Um die Entwicklung von Anwendungen zu unterstützen, welche den MCU implementieren, stellt Infineon Entwicklern die Firmware-Entwicklungsumgebung ModusToolbox™ zur Verfügung. Zusammen mit dem entsprechenden Board-Support-Package (BSP) und dem EZ-PD PMG1 Software Development Kit (SDK) ist damit kein Expertenwissen über die Besonderheiten der Baustein-Ressourcen mehr erforderlich.

Verfügbarkeit

Der EZ-PD PMG1-B1 Hochvolt-MCU mit USB-C PD wird in zwei Varianten angeboten, die in Tape-and-Reel- oder Tray-Verpackung erhältlich sind. Beide Varianten sind in einem VQFN-48-Gehäuse erhältlich und können ab sofort bestellt werden. Weitere Informationen finden Sie unter www.infineon.com/pmg1-b1. Das Bauteil wird auf der Embedded World 2023 vorgestellt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag