• IAR Systems erweitert Produktportfolio zur Optimierung Linux-basierter automatisierter Workflows
  • Zusätzlich zur Unterstützung für Arm, RISC-V, Renesas RH850 und Renesas RX sind die Build-Tools von IAR Systems für Linux jetzt auch für Renesas RL78 verfügbar

Uppsala, Schweden – 12. Mai 2021 – IAR Systems, der Anbieter zukunftssicherer Software-Tools und Dienstleistungen für die Embedded-Entwicklung, stellt die neueste Erweiterung seiner leistungsstarken Build-Tools für Linux vor, die auf den bekannten Build-Tools der Entwicklungs-Toolchain IAR Embedded Workbench basieren. Die erweiterten Tools unterstützen nun den Einsatz in Linux-basierten Frameworks für die Low-Power-Mikrocontroller RL78 von Renesas und ermöglichen es Unternehmen, ihre Build- und Test-Workflows zu optimieren.

Die heutigen Embedded-Anwendungen sind intelligenter, funktionsreicher und komplexer als je zuvor. Deshalb müssen auch die Softwareentwicklungsumgebungen skalierbar und flexibel sein. Die heutigen Entwicklungspraktiken erfordern außerdem automatisierte Prozesse für das Sicherstellen der Qualität, von der Entwicklung über die Erstellung bis hin zum Test. Die IAR Build-Tools für Linux ermöglichen eine Optimierung der Ressourcen, sowohl hinsichtlich der Zeit, die Entwickler in ihren Projekten aufwenden, als auch hinsichtlich der optimalen Verwaltung und Nutzung von Lizenzen und Servern. Die Tools lassen sich einfach in verschiedene Build-Systeme wie CMake und Ninja integrieren. Das Befehlszeilen-Build-Utility IARBuild vereinfacht den Build für eine einfache Integration mit Continuous-Integration-Engines wie Jenkins und Bamboo oder mit Docker-Containern. Mit dem integrierten statischen Codeanalyse-Tool C-STAT können Entwickler die Codequalität während des gesamten Entwicklungs- und Testprozesses sicherstellen. C-STAT prüft die Übereinstimmung des Codes mit Industriestandards wie MISRA C:2012, MISRA C++:2008 und MISRA C:2004 und erkennt auch Fehler, Bugs und Sicherheitslücken gemäß der Definition von CERT C und der Common Weakness Enumeration (CWE).

„Vor rund einem Jahr haben wir die erste Version unserer Build-Tools für Linux auf den Markt gebracht und wir freuen uns zu sehen, wie die Tools jetzt sowohl kleinen Unternehmen als auch großen Konzernen dabei helfen, Software-Build- und Test-Workflows effizienter zu gestalten“, sagt Anders Holmberg, General Manager Embedded Development Tools bei IAR Systems. „Diese neue Unterstützung für Renesas RL78 MCUs beweist einmal mehr, dass wir ständig in unsere Technologie investieren, um unsere Kunden über ihre gesamten Entwicklungsabläufe hinweg zu unterstützen.“

Die IAR Build-Tools für Linux umfassen den hochoptimierenden IAR C/C++ Compiler, den IAR Assembler, Linker- und Bibliothekstools sowie IARBuild und Laufzeitbibliotheken. Der IAR C/C++ Compiler orientiert sich an der freistehenden Implementierung des Programmiersprachenstandards C18 (ISO/IEC 9899:2018) und unterstützt alle Funktionen von C++17. Darüber hinaus werden C++14 (ISO/IEC 14882:2015), C11 (ISO/IEC 9899:2012), C89 (ANSI X3.159-1989) und der Standard IEEE 754 für Fließkomma-Arithmetik unterstützt.

Die IAR Build-Tools für Linux sind für Arm, RISC-V, Renesas RH850, Renesas RX und Renesas RL78 verfügbar. Weitere Informationen zu den Build-Tools unter
www.iar.com/bx.

Hinweis: IAR Systems, IAR Embedded Workbench, Embedded Trust, C-Trust, IAR Connect, C-SPY, C-RUN, C-STAT, IAR Visual State, IAR KickStart Kit, I-jet, I-jet Trace, I-scope, IAR Academy, IAR und das Logo von IAR Systems sind Markenzeichen bzw. eingetragene Markenzeichen von IAR Systems AB. Alle weiteren Produkte sind Markenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag