• In Zusammenarbeit mit in4ma und ZVEI: SMTconnect stellt bei Meet-and-Treat-Tour exklusive Marktdaten vor
  • Meet-and-Treat-Tour fünf Termine

Die SMTconnect tourt durch Deutschland und bietet gemeinsam mit ausgewählten Partnern interessierten Unternehmen unter dem Motto „Meet and Treat“ hochkarätige Marktdaten, viel Networkingpotenzial sowie Informationen rund um die Fachmesse.

Insgesamt umfasst die Meet-and-Treat-Tour fünf Termine an verschiedenen Standorten in Deutschland. Der erste Termin fand am 12.11.2019 in München statt. Gemeinsam mit Herrn Dieter G. Weiss von in4ma, der einen Vortrag zur aktuellen Marktsituation hielt, wurde der Fokus dieses Treffens auf die Auftragsfertigung gelegt. 29 Teilnehmer informierten sich über exklusive Marktdaten der EMS-Branche und tauschten sich anschließend bei einem gemeinsamen Frühstück aus.

Vier weitere Termine gemeinsam mit dem ZVEI geplant

Die Meet-and-Treat-Tour bietet Anfang 2020 vier weitere an. In Nürnberg, Stuttgart, Dresden und Düsseldorf können sich interessierte Unternehmen im Bereich der Elektronikfertigung beim Vortrag „Trends in der Komponentenindustrie – Markt und Technologie“, welcher vom ZVEI gehalten wird, weiterbilden. Auch hier wird ihnen die Möglichkeit geboten, sich in einem besonderen Ambiente zu vernetzen und die Menschen hinter der SMTconnect kennenzulernen.

Erster Termin beleuchtete die europäische EMS-Industrie

In seinem Vortrag „Europäische EMS-Industrie im Wandel“ im Rahmen des ersten Meet-and-Treat-Termins in München ging Herr Weiss von in4ma ausführlich auf die Chancen und Herausforderungen der Auftragsfertiger im D-A-CH-Raum ein. Diese Region habe mit 22,6 % einen großen Anteil an der europäischen EMS-Produktion. Von 2013 – 2018 seien die Umsatzzahlen der EMS-/ODM-Anbieter in Europa um 9,3 % gestiegen, das größte Wachstum habe mit 15,1 % in Osteuropa stattgefunden.

Laut Herrn Weiss könnten Auftragsfertiger aus der D-A-CH Region auf viele Stärken und Chancen blicken, da sie den größten Markt in Europa abbilden und sich durch eine hohe technische Kompetenz mit Innovationsfreudigkeit auszeichnen würden. Herausforderungen bestünden allerdings darin, dass der Anteil von kleinen Unternehmen recht hoch sei, bei welchen sich häufig fehlende Marktkenntnisse,
unzureichendes Marketing sowie eine zu geringe Kundenbasis abzeichnen würde.

Herr Weiss erklärte weiterhin, dass die europäische EMS-Branche sich selbstbewusster dem globalen Wettkampf stellen müsse und dazu in ihr Marketing investieren und die Chancen nutzen sollte, welche beispielsweise Messen und Kongresse bieten würden. Denn von den 484 EMS-Unternehmen in Deutschland würden bisher nur 12 % an Messen teilnehmen. Dabei gäbe es hier ein großes Potenzial, neue Kunden zu gewinnen und sich stärker in der Branche zu vernetzen. Der EMS Park auf der SMTconnect könnte sich hierbei zur dringend benötigten Leitmesse der EMS-Branche entwickeln.

„Die EMS Industrie ist im Umbruch, die Anforderungen steigen, Strukturen verändern sich und neue EMS-Kunden kommen in den Markt. Ohne ein vernünftiges Marketing und die Vermittlung einer klaren Marketing-Botschaft für den Markt werden EMS Unternehmen in Zukunft nicht agieren können. Die SMTconnect entwickelt sich zur Leitmesse der Europäischen EMS Industrie und hilft den Unternehmen unter Einhaltung enger Kostenbudgets dem Markt die Marketing-Botschaften zu vermitteln. Wer heute den Erfolg von Morgen planen will, wird auf der SMTconnect dabei sein“, fasst Dieter G. Weiss von in4ma die Ergebnisse seines Vortrags zusammen.

Weitere Informationen zur SMTconnect Meet-and-Treat-Tour sind unter www.smtconnect.com/meetandtreat abrufbar.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag