Werbung

  • Infineon tritt der EEBus Initiative e.V. bei und unterstützt dadurch die Standardisierung von Energiemanagementsystemen

München – 4. Oktober 2022 – Weltweit wächst der Anteil volatiler erneuerbarer Energiequellen, gleichzeitig nimmt die Elektrifizierung der Mobilität zu. Die Verbesserung der Systemintegration von Energieverbrauchern aus allen Sektoren ist ein wichtiger Schritt, diese Trends zu unterstützen. Dafür ist aber ein ganzheitlicher Ansatz erforderlich: von der grünen Stromerzeugung über eine stabile und effiziente Netzinfrastruktur bis hin zu Speicherung und Verbrauch. Das bidirektionale Laden leistet hierbei einen wichtigen Beitrag. Es ermöglicht beispielsweise, den in der Batterie eines Elektrofahrzeugs gespeicherten Strom bei Bedarf zur Versorgung des Stromnetzes oder von Haushaltsgeräten zu nutzen. Allerdings benötigen Energieerzeuger und Endgeräte eine standardisierte Sprache, um miteinander kommunizieren zu können.

Als Lösungsanbieter ist die Infineon Technologies AG an einer standardisierten Kommunikation für die gesamte Kette der Energiesteuerung interessiert. Deshalb ist das Unternehmen nun der EEBus Initiative beigetreten, die sich für die Standardisierung von Schnittstellen einsetzt. Diese ermöglicht eine einheitliche Kommunikation zwischen Energieerzeugern und Endgeräten. Die Initiative bringt internationale Unternehmen und Verbände aus verschiedenen Bereichen wie energierelevante Geräte und Systeme, Energieversorgung und Netzbetrieb sowie Informations- und Kommunikationstechnologie zusammen. Infineon ist das erste Halbleiterunternehmen, das sich der Initiative anschließt.

„Das Prinzip eines einheitlichen Energie-Ökosystems war von Anfang an die Grundphilosophie der EEBus Initiative. Wir bieten eine offene Lösung für alle Marktteilnehmer statt einer weiteren proprietären Insellösung“, sagt Dr. Robert Böhm, Geschäftsführer der EEBus Initiative e.V. „Mit EEBus entwickeln und standardisieren wir im Auftrag der Industrie eine dynamisch flexible Schnittstelle und stellen einen globalen Standard für die Kommunikation bereit.“

„Die kontinuierliche und kollaborative Abstimmung der Mitglieder auf Augenhöhe in den Arbeitsgruppen schafft eine einheitliche und herstellerunabhängige Kommunikationslösung, die für bidirektionales Laden und ein dezentrales Stromnetz unerlässlich ist“, sagt Andreas Urschitz, Chief Marketing Officer von Infineon. „Mit dem besonderen Fokus von EEBus auf Energiemanagement können bidirektionale Endgeräte einfach und effizient in das Smart Grid integriert werden.“

EEBus als einheitlicher Standard

EEBus ist eine herstellerunabhängige und standardisierte Sprache für den Austausch von energie- und anwendungsrelevanten Informationen. Die standardbasierte Sprache kann kostenlos genutzt werden und ermöglicht die reibungslose Funktion aller Geräte, auch bei Energieengpässen, sowie die Bereitstellung von Plug-and-Play-Lösungen für private und gewerbliche Anwendungen.

Die EEBus Initiative unterscheidet generell zwischen dem Inhalt, nämlich dem Datenmodell, das übertragen wird, und der Art der Übertragung beziehungsweise dem Kommunikationsweg. Das EEBus-Datenmodell „SPINE“ (Smart Premises Interoperable Neutral-Message Exchange) kann über viele Kommunikationswege und -protokolle transportiert werden. Ein mögliches Transportprotokoll ist das IP-basierte „SHIP“ (Smart Home IP), das auf weit verbreiteten RFCs basiert und in einer bestehenden IP-Infrastruktur verwendet werden kann. Um maximale Flexibilität zu erreichen, basiert die EEBus-Architektur auf dem Smart Grid Architecture Model (SGAM) und bietet Lösungen für mehrere Schichten.

Unabhängig von den bisher verwendeten Kommunikationstechnologien oder der Branchenzugehörigkeit können Unternehmen SPINE nutzen, um ihre Dienste oder Plattformen anzubieten und potenziell Millionen von energierelevanten Geräten zu steuern oder als Gerätehersteller ihre eigenen Produkte intelligent und interoperabel mit einem größeren Ökosystem zu verbinden. Weitere Informationen über die EEBus Initiative e.V. sind erhältlich unter www.eebus.org.

Mehr Informationen zum Beitrag von Infineon im Bereich Energieeffizienz: www.infineon.com/green-energy.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag