Werbung

  • iSYSTEM stellt Infineon AURIX™ TC377TE Emulationsadapter vor
  • Debugging und Tracing für 32-Bit-MCUs ohne Trace-Funktionalitäten

Schwabhausen, 24. März 2021 – iSYSTEM, Schwabhausen bei München, stellt einen Infineon AURIX™ TC377TE Emulationsadapter vor. Dieser neue Adapter bietet volle Debug- und Trace-Fähigkeiten für die AURIX™ TriCore™ 32-Bit-Mikrocontroller TC333, TC334 und TC364 von Infineon, die entweder keinen Trace-Port bieten oder nicht vollumfassend Trace-fähig sind. Dies unterstützt Embedded-Software-Entwickler dabei, schwierigste Code-Fehler und Timing-Probleme aus ihrer Anwendung zu entfernen – selbst wenn die Ziel-MCU noch nicht zur Hand ist.

Tracing ist eine Debugging-Technologie, mit der Embedded-Entwickler die Aktivitäten eines Mikrocontrollers in Echtzeit aufzeichnen können. Sie bietet einen tiefen, nicht-invasiven Einblick in die Embedded-Software, ohne deren Echtzeit-Verhalten zu beeinflussen. Dies hilft Entwicklern dabei, die schwierigsten Code-Fehler aus ihren Anwendungen zu entfernen, erweiterte Timing-Analysen durchzuführen sowie die Code-Abdeckung und die CPU-Last zu messen. Allerdings verfügen nicht alle MCUs über Trace-Funktionen – genau hier bietet ein Emulationsadapter einen echten Mehrwert.

Um den Infineon AURIX™ TC377TE Emulationsadapter von iSYSTEM zu verwenden, tauscht ihn der Entwickler einfach gegen den Original-Mikrocontroller auf dem Board aus. Der Adapter bietet die gleichen Kernfunktionen wie die MCU, verfügt aber über zusätzliche Trace-Ports, die detaillierte Einblicke in die Anwendungsausführung über die Zeit, sogenannte Timeline-Informationen, geben.

Der Emulationsadapter kann sogar im Standalone-Betrieb eingesetzt werden. Das ist von großem Vorteil für Entwickler, deren Zielhardware noch gar nicht verfügbar ist, z. B. weil sich diese noch in der Entwicklung, Fertigung oder auf dem Tisch eines Kollegen befindet. Stattdessen kann einfach der Emulationsadapter für die Entwicklung verwendet werden.

Mit dem Infineon AURIX™ TC377TE Emulationsadapter lässt sich die Entwicklung auf TC333-, TC334- und TC364-Mikrocontrollern beschleunigen. Eine Konvertierungsplatine, die mit dem Emulationsadapter geliefert wird, dient der Anpassung an die verschiedenen Packages des Original-Mikrocontrollers. Der Emulationsadapter von iSYSTEM unterstützt DAP (Device Access Port), DAPE (zusätzlicher DAP) und Aurora Gigabit Trace (AGBT) Debug- und Trace-Schnittstellen.

„Derzeit arbeiten wir an einer Variante dieses Emulationsadapters, um noch mehr Infineon AURIX™ TC3x-Bausteine zu unterstützen, z.B. TC337LP, TC367DP, TC377TP und einige mehr“, sagt Erol Simsek, CEO von iSYSTEM. „Hierfür haben wir den weltweit ersten 292BGA-zu-292BGA-Emulationsadapter geschaffen – der ein noch tiefergehendes Testen und Entwickeln von Embedded-Software ermöglicht."

Der Infineon AURIX™ TC377TE Emulation Adapter ist über www.isystem.com erhältlich.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag