• Politik am Aschermittwoch
  • Denk’ ich an Deutschland in der Nacht …

… oder ein Ansatz zur Lösung von Problemen.

Riedstadt, 26.02.2020 - So, nun ist es raus. Nach den Pressekonferenzen der Anwärter auf den Vorsitz der CDU vs. Kanzler für Deutschland sind die Puppen neu aufgestellt.

J.F. Merz - der Jedi der Volkspartei - mit dem Aufbruch für Deutschland. Wird nur so wohl nichts. Er verkörpert den Geist der frühen 80er, ja da war vieles besser. Aber für die Lösung der Fragen 2020 braucht es deutlich frischere Konzepte als die des Bierdeckel-Finanzmanns aus der Vergangenheit. Hat auch damals schon nicht funktioniert.

Jens Spahn - die Antwort der CDU auf die Fragen der jungen Unionisten. Da frage ich mal ganz keck, was hat er, was ich nicht hab’? Wie kann man nur als so junger Mann so konservativ im Geist sein. Wer weiß denn sowas?

Armin Laschet - Die fleischgewordene Verhinderungsmaschine der Merkel-Ritter gegen Merz. Die Ikone der Kontinuität, etwas angestaubt, aber im Geist der Raute mit dem Schwung eines Sparkassenvorstandes. Eher könnte doch auch die fußkranke Frau Merkel noch eine flotte Runde aufs Parkett legen. Besser wäre das.

Norbert Röttgen - Er sieht gut aus als Raute, der Umwerfer ist er sicher nicht. Ich warte auf die tolle Frau, die er bringt, die alles rausreißt.

Aber nicht nur die CDU bekommt ihr Fett weg

Christian Lindner - „Es ist besser nicht zu regieren, als falsch zu regieren“. Wie man als Marketing-Mann so eine Hohlnummer loslässt, verstehe ich jetzt auch nicht. Ist ihm, dem Steigbügelhalter der AFD (Erfurt), ja geglückt, weniger als 5% in Hamburg. Ihn nicht zu wählen, ist besser als falsch zu wählen.

AFD - Mein Lieblingsschmerz. Die Nazis der Neuzeit? Ich möchte bewusst keinen Kommentar zu denen abgeben. Dass sie die geistigen Brandstifter von Halle und Hanau sind, steht außer Frage. Meine Hoffnung ist, dass wir alle das Problem AFD lösen, so wie das Problem FDP, indem wir alle diese Leute nicht wählen.
Diese Macht haben wir.

Lars Klingbeil - Die SPD macht momentan wirklich nichts falsch, sie macht gar nichts. Ob das aber auch Probleme löst? Der einzige Wachzustand ist der Herr Klingbeil. Das ist zu wenig. Scharfes Kritisieren des Koalitionspartners in der „Linken-Frage“ ist geboten.

Robert Habeck - Er und seine Grünen müssen eigentlich auch nichts machen. Dank der (s.o.) Chaoten können sie gerne die 35% Grenze überwinden. Habeck for President?

Die Linke - Eine Partei, die sich gegen viele auflehnen muss. Die Partei, die Erfurt, Halle und den Lübcke-Mord ins rechte Licht setzt und die Mahner unseres Gewissens sind. Mit Bodo Ramelow (Thüringen) und Janine Wissler (Hessen) besetzen hochkarätige und glaubhafte Menschen das Feld. Menschen, die auch den Osten unseres Landes respektieren, was bei anderen häufig vernachlässigt wird. Das ist heute eine Partei mit mehr Zukunft für Deutschland.

Jürgen Schäfer - Bitte wählen Sie die AFD nicht. Das ist so einfach, diese Gefahr abzumildern. Ich bedanke mich dafür.

Kommentar zum Aschermittwoch in Deutschland

Jürgen Schäfer
Journalist - Deutscher Verband der Pressejournalisten 11-06-20672 8

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag