Werbung

  • Siemens optimiert und sichert Embedded RISC-V-Entwicklung mithilfe der neuesten Nucleus ReadyStart-Lösung

Siemens Digital Industries Software gab heute die Verfügbarkeit seiner führenden Nucleus™ ReadyStart™-Lösung für die Entwicklung eingebetteter Strukturen (Embedded) bekannt, die auf die sich schnell ausbreitende Einführung von RISC-V-Architekturen abzielt. Aufbauend auf einem der branchenweit ersten kommerziellen Echtzeit-Betriebssysteme für RISC-V-Anwendungen, das 2021 auf den Markt kam, umfasst die neueste Siemens Embedded-Entwicklungslösung Nucleus ReadyStart eine Vielzahl neuer Funktionen, die den Kunden bei der Verbesserung der Sicherheit, Flexibilität und Cloud-Konnektivität ihrer Embedded-Produkte der nächsten Generation auf Basis von RISC-V-Architekturen unterstützen.

Nucleus ReadyStart für RISC-V vereint integrierte Software, IP, Tools und Services in einer einzigen, sofort einsatzbereiten Lösung. Sie eignet sich ideal für Anwendungen, bei denen geringer Platzbedarf, erweiterte Konnektivität und deterministische Leistung entscheidende Gesichtspunkte sind. Diese verbesserte integrierte RISC-V-Entwicklungslösung ermöglicht es den Benutzern, mithilfe eines bewährten RTOS und zusätzlicher Software-Services von Siemens Elektronikdesigns zu erstellen und experimentell zu testen. Sie eignet sich ideal für Gerätehersteller in den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Automobiltechnik, Industrie und Medizintechnik sowie für alle allgemeinen Embedded-Anwendungsbranchen.

„Nucleus ReadyStart für RISC-V erfüllt die Anforderungen der heutigen modernen und sicheren Edge-to-Cloud-Geräte mithilfe bewährter Technologien“, erklärte Scot Morrison, Vice President und General Manager, Embedded Platform Solutions bei Siemens Digital Industries Software. „Die Bereitstellung einer robusten, integrierten Lösung für RISC-V-Anwendungen ist heute, insbesondere angesichts des hohen Wettbewerbsdrucks, innerhalb kürzester Markteinführungszeiten und unter hohen Kostenbeschränkungen innovative Geräte bereitstellen zu müssen, ausschlaggebend für Embedded-Entwickler. Nucleus ReadyStart für RISC-V umfasst SMP, POSIX, einen Debug Agent und Sicherheitsprotokolle von wolfSSL/OpenSSL. Über das Add-on Nucleus IoT Framework, das mehrere Cloud-Dienste und Anbieter wie Amazon Web Services (AWS), Microsoft Azure und MindSphere® unterstützt, können die Benutzer ihr Gerät außerdem mit der Cloud verbinden. Bei MindSphere® handelt es sich um eine industrielle IoT-as-a-Service-Lösung von Siemens. Dank diesen neuen Funktionen können auf RISC-V-Basis arbeitende Embedded-Entwickler reichhaltige Funktionalitäten kundenspezifisch so anpassen, dass sie die heutigen Anforderungen modernster Gerätehersteller erfüllen.“

Siemens ist aktives Mitglied der RISC-V Alliance und seit 2019 an der Entwicklung und Einführung dieser Architekturen beteiligt. Weitere Informationen zu Nucleus ReadyStart für RISC-V erhalten Sie unter https://www.plm.automation.siemens.com/global/en/products/embedded/nucleus-readystart.html

Siemens Digital Industries Software forciert den Wandel zu einem digitalen Unternehmen, in dem sich Engineering, Fertigung und Elektronikdesign von morgen treffen. Das Xcelerator Portfolio unterstützt Unternehmen jeder Größe dabei, digitale Zwillinge zu entwickeln und zu nutzen, die Unternehmen neue Erkenntnisse, Möglichkeiten und Automatisierungsgrade bieten, damit sie ihre Innovationen vorantreiben können. Für weitere Informationen zu Produkten und Dienstleistungen von Siemens Digital Industries Software besuchen Sie www.sw.siemens.com oder folgen Sie uns auf LinkedIn, Twitter, Facebook und Instagram. Siemens Digital Industries Software – Where today meets tomorrow.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag