Werbung

  • Supermicro Ultra Server für Graphcore KI-Computing-Lösungen qualifiziert

Bristol, Großbritannien, 25. März 2021 – Nach der erfolgreichen Qualifizierung des ersten Supermicro Ultra Servers können Kunden bei den Graphcore Channel-Partnern jetzt Server von Supermicro als Teil ihrer Graphcore IPU-POD-Konfigurationen spezifizieren.

Der AS-1124US-TNRP ist der erste einer Reihe leistungsstarker Ultra Server der Enterprise-Klasse von Supermicro, die für die IPU-POD-Systeme von Graphcore ausgelegt sind. Er basiert auf der neuesten, dritten Generation der AMD EPYC Prozessoren.

Als Teil eines Graphcore IPU-POD helfen die Ultra Server von Supermicro Kunden dabei, die Grenzen der Maschinenintelligenz zu überwinden und modernste Modelle zu entwickeln, um heute häufig genutzte KI-Anwendungen zu beschleunigen.

„Supermicro ist einer der renommiertesten Hersteller der Branche“, so Tom Wilson, Vice President Product Management bei Graphcore. „Supermicros leistungsstarke Ultra Server sind die perfekte Ergänzung zu unserer speziell für KI-Anwendungen entwickelten IPU (Intelligence Processing Unit) und Scale-Out Systemen. Dies ist ein weiterer Meilenstein in der kontinuierlichen Erweiterung unseres Angebots. Graphcore unterstreicht damit seinen Fokus auf die Entwicklung von Systemen, die Leistungsfähigkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit bieten.“

Mehrere IPU-M2000 und Hostserver in einem IPU-POD-System lassen sich in unterschiedlichen Verhältnissen konfigurieren, um die Gesamtbetriebskosten (TCO) für die verschiedenen Serveranforderungen bestimmter KI-Workloads zu optimieren. Server-intensive Anwendungen wie Computer Vision profitieren von einem höheren Server-zu-IPU-Verhältnis als z.B. Workloads bei der Verarbeitung natürlicher Sprache.

„Graphcore hat die Architektur seiner IPU-POD-Lösungen für Rechenzentren wirklich durchdacht – auch wie sich das Beste aus verschiedenen Servern für unterschiedliche KI-Workloads herausholen lässt“, sagte Raju Penumatcha, Senior Vice President und Chief Product Officer bei Supermicro. „Wir erwarten, dass unsere Ultra- und anderen Server in Verbindung mit dem variablen Verhältnis von IPU zu Server bahnbrechende Ergebnisse liefern werden.“

IPU-POD ist die skalierbare KI-Lösung von Graphcore, die auf mehreren Instanzen des IPU-M2000 basiert: dem 1-PetaFlop-/1HE- KI-Blade sowie einer Reihe von Hostservern und Switches.

Die IPU-Fabric bietet Datenanbindung mit hoher Bandbreite, wobei die kompilierte Kommunikation und Datenverarbeitung über die Poplar-Softwareplattform verwaltet werden. IPU-PODs sind derzeit als POD4, POD16 und POD64 erhältlich.

Der IPU-POD16 Direct Attach (DA) mit 4 IPU-M2000, die direkt an einen Hostserver angeschlossen sind, ist ideal für KI-Entwickler, die mit der IPU-Evaluierung, der Proof-of-Concept-Entwicklung und Pilotversuchen beginnen möchten. Der IPU-POD64 verfügt über 16 IPU-M2000, 1 bis 4 Hostserver und 2 Switches und ist ideal für die Skalierung größerer Modelle und für Serien-Workloads.

Sobald zusätzliche Supermicro Server für IPU-POD-Systeme qualifiziert sind, werden sie in die Liste der von Graphcore zugelassenen Server aufgenommen, die auf der Graphcore-Website zur Verfügung steht.

IPU-POD-Systeme stehen ab sofort über Graphcores Elite-Partnerprogramm zur Verfügung. Zu den Graphcore Channel-Partnern in der DACH-Region zählen u.a. Boston und Megware.

Weitere Informationen über die IPU-POD-Lösungen von Graphcore: https://www.graphcore.ai/products

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag