• Swissbit bietet ultrakleine PCIe M.2 SSD für industrielle Anwendungen
  • Swissbit-N-20m2 – robuste SSD mit kleinem Formfaktor, niedrigem Stromverbrauch und vierfach PCIe-3.1-Schnittstelle

Bronschhofen, Schweiz. 8. Oktober 2020 – Swissbit kündigt das SSD-Modul N-20m2 als Lösung an, die PCIe-Hochgeschwindigkeitsleistung im kleinen Formfaktor von M.2 2230 bietet. Das Modul nutzt die kürzlich eingeführte Swissbit-EN-20-PCIe-BGA-Komponente, um den Platzbedarf auf der Leiterplatte zu minimieren und gleichzeitig ein breites Angebot an Speicherkapazitäten bis 480 GB sowie 4-Lane-PCIe-3.1- und NVMe-1.3-Konformität zu bieten. Das Speicherprodukt zielt auf kleine Embedded-Systeme und Router ab, für die das Modul N-20m2 den perfekten Boot-Datenträger darstellt. Neben der Größe M.2 2230 ist das Modul auch mit den Standardabmessungen 2242 und 2280 erhältlich.

Die neue Produktserie bietet 3D-NAND in Industriequalität und unterstützt einen Umgebungstemperaturbereich von -40 bis +85 °C. Das SSD-Modul kombiniert hochwertige NAND-Flash-Chips, einen hochentwickelten PCIe-Controller und Firmware, die anspruchsvolle Anwendungen unterstützt. Die PCIe-4-Lane-Schnittstelle mit Abwärtskompatibilität zu Single- oder Dual-Lane-Systemdesigns arbeitet nach der neuesten PCIe-3.1-Spezifikation und bietet Bandbreiten von bis zu 1 600 MB/s für sequenzielles Lesen und 770 MB/s für sequenzielles Schreiben. Bei Random Access werden mehr als 145 000 beziehungsweise 130 000 IOPS beim Lesen und Schreiben erreicht und die Bandbreite von SATA-SSDs nahezu verdoppelt.

Ein robustes Produkt

Um den Stromverbrauch ohne Leistungseinbußen niedrig zu halten, nutzt das neue Swissbit-SSD-Modul durch die HMB-Funktion (Host Memory Buffer) den System-Arbeitsspeicher als Ablage der Flash-Übersetzungstabelle. Ein intelligentes Wärmemanagement schützt die Langzeitstabilität des Controllers und sorgt selbst bei der höchsten spezifizierten Umgebungstemperatur von +85 °C für eine kontinuierliche Bandbreite. Weitere Zuverlässigkeits- und Sicherheitsmerkmale sind End-to-End Data Path Protection (ETEP), AES 256-Verschlüsselung, LDPC-Fehlerkorrektur mit Full Page Fail Recovery sowie ein Schutz vor Datenverlust bei plötzlichem Stromausfall. Data Care Management bietet zusätzlichen Schutz der gespeicherten Daten bei hohen Betriebstemperaturen. Für eine langfristige mechanische Stabilität ist N-20m2 mit einem vergoldeten 30-µinch-Stecker ausgestattet.

Ausgelegt für lange Lebensdauer

Das NVMe-Protokoll wurde entwickelt, um die Bandbreite mit einem nativen nichtflüchtigen Speicherbefehlssatz effizient zu nutzen, wodurch eine extrem niedrige Latenzzeit erreicht wird. Swissbit bietet damit eine hochleistungsfähige, zuverlässige und kosteneffiziente Industrie-SSD mit bis zu 1 DWPD (Drive Writes Per Day) Beschreibbarkeit. Für noch höhere Endurance-Anforderungen bietet N-26m2 im vollständigen pSLC-Modus eine 10-fach höhere Beschreibbarkeit. Die TLC-Version wird mit Kapazitäten von 15 bis 480 GB erhältlich sein, die pSLC-Serie N-26m2 reicht von 5 bis 160 GB.

Eine Lösung für anspruchsvolle Märkte

„N-20m2 ist unsere dedizierte Lösung für die neuen PCIe-basierten Industrie- und NetCom-Systeme, die eine erhöhte Leistung benötigen, ohne dabei Abstriche bei Stabilität, thermischer Widerstandsfähigkeit und Lebensdauer machen zu dürfen. Mit der Entwicklung des EN-20 BGA (Ball Grid Array) haben es unsere Designer ermöglicht, ein wirklich kleines, aber leistungsstarkes und robustes Modul zu entwerfen. Die detaillierten SMART-Informationen in Kombination mit unserem Überwachungstool ermöglichen den Anwendern die einfache Kontrolle des Lebensdauerstatus der SSD und die Planung von Wartungsarbeiten. Ein Produkt also, das die Anforderungen an kommende Generationen von IoT-Systemen perfekt erfüllt“, erklärt Roger Griesemer, General Manager Memory Solutions bei Swissbit AG.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag