• Von RS Components gesponsertes Hyperloop-Team gewann weltweiten Wettbewerb
  • Distributor gratuliert Team TUM Hyperloop aus München

Mörfelden-Walldorf, 7. August 2019 - RS Components (RS), Handelsmarke der Electrocomponents plc (LSE:ECM), ein globaler Multi-Channel Anbieter von Produkten und Lösungen aus dem Bereich Industrie und Elektronik, gratuliert dem Hyperloop-Team der Technischen Universität München (TUM Hyperloop). Das Team gewann den SpaceX Hyperloop Pod-Wettbewerb mit einer Höchstgeschwindigkeit von 463,5 km/h. Damit bauten die Münchner Studenten den schnellsten Hyperloop-Pod und schlugen die drei weiteren Finalisten um Längen. So waren sie mehr als 200 km/h schneller als die Zweitplatzierten.

RS Components ist stolz darauf, Teil des Erfolgs des diesjährigen Gewinnerteams zu sein. Anfang des Jahres unterzeichneten das Unternehmen und die Studierenden einen Sponsoringvertrag.

TUM Hyperloop hat nach eigenen Angaben einige der ehrgeizigsten Studierenden der Technischen Universität München zusammen gebracht, um immer wieder ihre eigenen Geschwindigkeitsrekorde zu brechen. Die 45 Mitglieder des Teams kommen aus 16 verschiedenen Ländern und gehören sieben verschiedenen Fakultäten an. Gemeinsam entwerfen, bauen und testen sie die Hyperloop Pod-Prototypen. Seit Anfang dieses Jahres verlässt kein Pod mehr die Münchner Hochgeschwindigkeitsschmiede, ohne mit einem RS-Logo an prominenter Stelle versehen zu sein.

Bereits bei den SpaceX Hyperloop Pod-Wettbewerben der jüngeren Vergangenheit in den Jahren 2017 und 2018 konnte sich das Team mit dem schnellsten Pod gegen viele qualifizierte Teams durchsetzen. Verschiedene andere Finalisten gaben sich auf der Teststrecke dem Boliden von der Isar geschlagen.

Der Hyperloop Pod-Wettbewerb ist ein jährlicher Wettbewerb, den das Unternehmen SpaceX sponsert, hinter dem der technische Visionär Elon Musk steht. Seit 2015 wird der Wettbewerb durchgeführt. Der Wettbewerb steht Teams von Studierenden offen, die einen Prototypen eines Fahrzeugs im kleinen Maßstab entwerfen und bauen, um die technische Machbarkeit verschiedener Aspekte des Hyperloop-Konzepts zu demonstrieren. Weltweit motiviert der Wettbewerb Interessierte zur Teilnahme.

„Wir freuen uns sehr über die Unterstützung von RS Components. Ohne Sponsoren sind solche Leistungen nicht möglich. Wir benötigen Partner, die Innovationen vorantreiben wollen und neue Ideen fördern. Nicht zuletzt haben wir mit dem Distributor einen solchen gefunden.“, so Martin Riedel von TUM Hyperloop.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag