• Starkes Trio für Ersa
  • Ehrung langjähriger Mitarbeiter: Ralf Walk (20 J.), Joachim Brönner (25 J.) und Klaus Schmid (30 J.)

Wertheim, 25.07.2019

In gewohnter Manier führte Ersa Geschäftsführer Ralph Knecht die Belegschaft bei der allmonatlichen Informationsveranstaltung durch die Zahlenwelt für den Berichtsmonat Juli. In einem wirtschaftlich herausfordernden Umfeld konnten sich die Ersa Maschinen einmal mehr stark behaupten und trugen wesentlich zum Konzernergebnis bei. Die Aussichten für das Ersa Geschäft in den kommenden Monaten seien vielversprechend, so dass ein umsatzstarkes Ergebnis für das dritte Quartal zu erwarten sei. Hier mache sich bereits die Inbetriebnahme der zweiten Ersa Fertigungslinie am Standort Wertheim bemerkbar. Um die anstehenden Aufgaben weiter zuverlässig abarbeiten zu können, freute sich Ralph Knecht über fünf Neuzugänge, davon vier Übernahmen von Auszubildenden, die bei der Ersa eine Perspektive für sich sehen – verwies aber auch auf die zahlreichen offenen Positionen wie Softwareentwickler oder Servicetechniker, für die man engagierte und erfahrene Team-Player benötige.

Kurz vor der Mittagspause standen abschließend drei Ehrungen langjähriger Mitarbeiter an – los ging es mit Ralf Walk, der zum 01.07.1999 als Außendienstmitarbeiter Lötwerkzeuge ins Unternehmen eintrat und in den zurückliegenden 20 Jahren zum absoluten Spezialisten für Lötwerkzeuge wurde. In seiner aktuellen Funktion ist der Himmelstädter als Vertriebsingenieur Tools, Rework- und Inspektionssysteme für Süddeutschland, Österreich und die Schweiz zuständig. Als Nächstes stand Joachim Brönner aus Wörth am Main im Mittelpunkt, der zum 01.07.1994 bei der Ersa GmbH als Assistent des Fertigungsgruppenleiters startete und bereits 1995 die Funktion als Fertigungsleiter übernahm. „In Ihren 25 Jahren bei Ersa haben Sie mindestens zweimal wichtige Spuren im Unternehmen hinterlassen – das erste Mal vor zehn Jahren, als Sie die erste Taktfertigung bei uns eingeführt haben. Und jetzt wieder mit der zweiten Produktionslinie hier in unserer neuen Fertigung. Eine tolle Leistung, für die ich unserem Leiter Produktion recht herzlich danken möchte, der auch in schwierigen Zeiten stets Ruhe bewahrt und seinen Leuten bei der Erledigung anstehender Aufgaben großen Handlungsspielraum lässt“, sagte Ersa Chef Ralph Knecht.

Als Dritter im Bunde wurde Klaus Schmid mit viel Applaus geehrt, der am 01.07.1989 vor dreißig Jahren als Maschinenschlosser eingestellt wurde. Gut fünf Jahre später übernahm der Reicholzheimer nach dem Erwerb seines Industriemeisters die Endmontage der Serienanlagen, seit März 2000 verantwortet er die Abteilungsleitung der Maschinenmontage. „Lieber Klaus Schmid, über Sie muss man nicht viel sagen, nur zwei Dinge: Sie machen immer alles möglich – und das Ganze als Mensch. Sie sind stets Vorbild und Ansprechpartner für Ihre Mitarbeiter, nicht zuletzt als Ausbilder für unsere Industriemechaniker“, sagte Ersa Geschäftsführer Ralph Knecht. Im Namen des Managements dankte er den drei Jubilaren für ihren engagierten Einsatz im Unternehmen und überreichte jeweils einen sommerlichen Blumenstrauß und ein Geldgeschenk im Kuvert.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag