• Welche BI-Tools sind empfehlenswert?

Die Abkürzung BI steht für Business Intelligence. Diese gewinnt zunehmend an Bedeutung, weil Unternehmen es immer schwerer haben, im harten Wettbewerb zu bestehen. Die Konkurrenz ist groß und wächst aufgrund der Globalisierung stark. Deshalb ist es für jedes Unternehmen von Bedeutung, sich eine Übersicht über die wichtigen Kennzahlen zu verschaffen. Bis vor wenigen Jahren gelang es noch, die betrieblichen Daten anhand des Studiums von Excel-Tabellen auszuwerten. Das gelingt mittlerweile aufgrund der umfangreichen Datenmengen nicht mehr. Deshalb sind inzwischen Business Intelligence Anwendungen nutzbar. Diese werden auch als BI-Tools bezeichnet. Nachfolgend werden einige vorgestellt.

SAP Business Objects – der Klassiker

SAP ist für die intelligente Business-Software bekannt. Dabei handelt es sich um eine sehr komplexe BI-Suite, mit der unzählige Analysen erstellt werden können. Daten können von Excel oder PowerPoint importiert, zusammengeführt und ausgewertet werden. Sowohl innerbetriebliche Abläufe als auch kundenbasierte Aktionen mittels CRM-Systemen lassen sich mit dieser Business Intelligence Software auswerten. Zusätzlich lassen sich Daten vom Supply Chain- oder Personalmanagement integrieren. Auf diese Weise werden sämtliche Daten, die für den betrieblichen Ablauf relevant sind, an einer zentralen Stelle zusammengeführt.

IBM Cognos Analytics

Auch dieser Anbieter dürfte vielen Menschen ein Begriff sein. Mittlerweile ist das Unternehmen ein Teil der großen Microsoft Familie. Diese BI-Software bietet folgende Features:

  • Zentrales Datenmodul
  • Interaktive Datenvisualisierung
  • KI-Assistent
  • Wissensdatenbank
  • Umfangreiche Suchfunktionen
  • Sprachsteuerung

Aufgrund des großen Funktionsumfangs sowie der integrierten Sprachsteuerung findet eine enorme Zeitersparnis bei der Benutzung statt. Neben der Bekanntheit des Herstellers ist dies ebenfalls ein triftiger Grund für die Beliebtheit.

Business Intelligence Software von Datapine

Sehr viele positive Bewertungen erhielt bisher auch schon die BI Software von Datapine. Damit lassen sich Daten aus verschiedenen Quellen sammeln, zusammenführen und auswerten. Dieses Tool bietet eine logische und selbsterklärende Self-Service-Analytics. Die Einarbeitung gelingt recht schnell und es stehen umfangreiche interaktive Dashboards zur Verfügung. Zudem sind Funktionen zur Protokollierung und anderen wichtigen Prozessen vorhanden.

Anhand der umfangreichen Auswertungen sowie durch die grafische Aufbereitung der Dashboards lassen sich Schwachstellen schnell ermitteln. Diese lassen sich dann beseitigen, damit die innerbetrieblichen Vorgänge effizienter ablaufen als bisher. Das führt langfristig zu einer verbesserten Auslastung des Unternehmens. Des Weiteren können Entwicklungen bereits aus den vorhandenen Daten abgeleitet werden.

Weitere interessante Business Intelligence Tools

Es können an dieser Stelle nicht alle Tools in diesem Bereich beschrieben werden. Trotzdem sollten noch einige aufgelistet werden, die interessant sein könnten. Für jeden Interessenten lohnt es sich auf jeden Fall, sich diese nützlichen Tools näher anzusehen. Sie können eventuell für den betrieblichen Erfolg von Bedeutung sein.

  • SAS Business Intelligence
  • Clear Analytics
  • Metric Insights
    Zoho Analytics
  • Domo
    Microstrategy
  • Goodata
  • Qlikview

Grundsätzliches zu Self-Service-BI

Business-Intelligence-Werkzeuge wie Microsoft Power BI werden beworben, dass jeder User damit komplexe Auswertungen in kurzer Zeit erstellen kann. In diesem Blogartikel und Infografik wird erklärt: Ist Self-Service-BI realistisch oder nur ein leeres Werbeversprechen?

Fazit

Eine exakte Datenauswertung ist inzwischen für jedes Unternehmen von Bedeutung. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um kleine, mittelständische oder größere Unternehmen handelt. Sind ausreichend viele Daten vorhanden, lassen sich daraus Entscheidungen für die Zukunft ableiten. Die modernen Business Intelligence Tools sind dabei eine große Hilfe.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag