• Vishay Intertechnology erhöht die Leistungsdichte für POL-Wandler mit branchenweit kleinsten 6 A-, 20 A- und 25 A-Abwärtsregler-Modulen
  • microBRICK®-Bauelemente im 10,6 mm x 6,5 mm x 3 mm-Gehäuse sind bis zu 69 % kleiner als Konkurrenzlösungen bei weitem Eingangsspannungsbereich von 4,5 V bis 60 V

Malvern (USA)/Selb – 13. September 2023 – Vishay Intertechnology kündigt neue microBRICK® Synchron-Abwärtsregler-Module mit 6 A, 20 A und 25 A an, die eine höhere Leistungsdichte und einen höheren Wirkungsgrad für Point-of-Load (POL)-Wandler bieten. Die in einem 10,6 mm x 6,5 mm x 3 mm großen Gehäuse angebotenen Module SiC931, SiC951 und SiC967 von Vishay Siliconix sind die kleinsten Bauelemente dieser Art auf dem Markt – mit der geringsten Bauhöhe – und verfügen über einen weiten Eingangsspannungsbereich von 4,5 V bis 60 V.

Die neuen Module sind bis zu 69 % kleiner als andere Lösungen und verfügen jeweils über zwei Hochleistungs-MOSFETs, eine Induktivität mit nur minimalen externen Komponenten, die für die Konfiguration und die Schleifenkompensation benötigt werden. Die kompakte Größe der Bauelemente erhöht die Leistungsdichte drastisch, wobei der hohe Integrationsgrad zudem die Designkomplexität und die Markteinführungszeit reduziert. Die Controller der Wandler verbrauchen nur minimalen Ruhestrom und ermöglichen Spitzenwirkungsgrade von bis zu 97 %. In Rechenzentren, Telekommunikationsinfrastrukturen und industriellen Anwendungen tragen microBRICK-Module zur Senkung des Energieverbrauchs bei, indem sie FPGAs, ASICs und SoCs effizienter mit Strom versorgen.

Die hochgradig konfigurierbaren Wandler verbinden einen weiten Eingangsspannungsbereich mit einer einstellbaren Ausgangsspannung bis hinunter zu 0,3 V. Darüber hinaus bietet der SiC931 vier programmierbare Schaltfrequenzen von 600 kHz, 1 MHz, 1,5 MHz und 2 MHz, während der SiC967 und der SiC951 einstellbare Schaltbereiche von 100 kHz bis 2 MHz bzw. 300 kHz bis 1,5 MHz bieten. Alle drei Bauelemente bieten eine einstellbare Strombegrenzung, wobei der SiC931 über einen einstellbaren Softstart verfügt, und der PMBus 1.3-konforme SiC951 sequenziellen, sowie den Tracking- und Simultanbetrieb unterstützt.

Diese Wandlermodule stellen vielseitige Lösungen für eine breite Palette von Anwendungen dar, darunter POL-Wandler in Servern, Cloud Computing, Hochleistungsrechner und Desktop-Computer, industrielle Automatisierung, Motorantriebe und Werkzeuge, Überwachungssysteme, Unterhaltungselektronik und 5G-Telekommunikationsgeräte. Für diese Anwendungen bieten der SiC951 und der SiC967 drei Betriebsarten: FCCM (engl.: forced continuous conduction, deutsch: nicht-lückender Betrieb), Ultraschall und Energiesparen. Der SiC931 bietet die Betriebsart FCCM und einen Energiesparmodus. Im Energiesparmodus schaltet das Regelsystem den Low-Side-MOSFET ab, wenn der Spulenstrom den Nullpunkt überschreitet, um einen Diodenemulationsmodus zu aktivieren. Die Schaltfrequenz nimmt proportional zu den Lastbedingungen ab. Die Mindestschaltfrequenz ist nicht begrenzt, so dass der bestmögliche Wirkungsgrad bei geringer Last erreicht wird.

Die Constant-On-Time (COT)-Architektur der Module sorgt für ein ultraschnelles Einschwingverhalten mit minimaler Ausgangskapazität und einer eng begrenzter Restwelligkeitsregelung bei sehr geringen Lasten. Sie ermöglicht zudem Schleifenstabilität unabhängig vom Typ des verwendeten Ausgangskondensators, einschließlich Keramikkondensatoren mit niedrigem ESR-Wert. Zu den robusten Schutzfunktionen für einen zuverlässigen Betrieb gehören ein Ausgangsüberspannungs- (OVP) und Unterspannungsschutz (UVP), ein zyklusweiser Überstromschutz (OCP), ein Kurzschlussschutz (SCP) mit automatischer Wiederholung, ein Übertemperaturschutz (OTP) sowie eine Power-Good-Flag.

Muster und Produktionsstückzahlen der neuen Module sind ab sofort mit einer Lieferzeit von 20 Wochen erhältlich.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag