• Fundiertes Know-how sorgt für genaueste Ergebnisse bei Aluminiumfließpressen

 
Werkzeuge für Aluminiumfließpressen basieren auf spezifischen Matrizen und Stempeln. Formenbau Sauter, Technologiecenter für Werkzeug- und Formenbau stellt diese besonderen Komponenten her. Die Experten haben sich auf Basis jahrelanger Erfahrung eine tiefgreifende Expertise erarbeitet und berücksichtigen Besonderheiten gezielt.

Welches Spezialwissen die Fertigung präziser Werkzeuge erfordert, lässt sich am Beispiel von Aluminium-Kühlrippen oder Pins aufzeigen. Diese Komponenten sorgen bei immer leistungsfähigeren Laptops und PCs für eine optimale Kühlung der auf immer geringerem Bauraum untergebrachten miniaturisierten elektronischen Bauteile.

Die Werkzeug- und Formbauspezialisten aus Hirrlingen nahe Tübingen verfügen nicht nur über das zur Herstellung dieser Kühlkörper erforderliche profunde Know-how in den Bereichen Hartlöten, Hartfräsen und der Funkenerosion, sondern auch über die dafür notwendige Fertigungstiefe. Überdies bringen sie aufgrund langjähriger Erfahrung auch „das Gespür“ für Oberflächen mit. Ein entscheidender Faktor, wenn es um die Herstellung fließgepresster Kühlkörper geht. „Die Werkzeuge zur Erstellung einzelner Kühlkörperstränge sind auf das sauberste (!) auszuführen. Schließlich bergen bereits kleinste scharfkantige Übergänge die Gefahr von Abrissen der Kühlpins“, betont Niko Sauter, Geschäftsführer Sauter GmbH.

Allerdings setzen nicht nur Arbeiten wie etwa das Fräsen von Rundungen und das Erzielen von Oberflächenqualitäten kleiner Ra 0,2 fundierte Kenntnisse voraus. Einzubeziehen sind überdies Aspekte wie prozessbedingte Materialpaarungen und die dem jeweiligen Stahl entsprechende Wärmebehandlung. Außerdem muss der Werkzeugstahl der Aluminiumfließpresse dem zu verarbeitenden Aluminium entsprechen. Überdies gilt es, Nebeneffekte wie etwa Temperaturschwankungen im Fertigungsprozess zu berücksichtigen. Sind Oberflächenbehandlungen im Nachgang erforderlich, müssen auch diese bis in den mikroskopischen Bereich hinein höchsten Qualitätsansprüchen genügen.

Alles aus einer Hand

Umfangreiche Kenntnisse hinsichtlich der Materialbeschaffenheit sind also unabdingbar. Mit fundierter Erfahrung, einschlägigem Wissen und einer hohen Fertigungstiefe gewährleisten die Hirrlinger Spezialisten einen möglichst reibungslosen Herstellungsprozess. Kunden profitieren von einer eingehenden Beratung und detaillierter Planung und Entwicklung. Branchenunabhängig erhalten sie Mittel- und Großserien spezifischer Werkzeuge mit komplizierten Geometrien.


Über Sauter

Die Sauter GmbH mit Sitz im schwäbischen Hirrlingen, 15 km südwestlich von Tübingen, wurde 1948 als Gravieranstalt gegründet. Dieses angestammte Geschäftsfeld bedient das Unternehmen noch heute und ist ein in der Region gefragter Hersteller von Schildern und Frontplatten sowie kundenspezifischer Gravuren auf Metall.

Längst aber hat sich der Handwerksbetrieb zum Technologiecenter für Werkzeug- und Formenbau, Funkenerosion und Graviertechnik weiterentwickelt. Das familiengeführte Unternehmen bearbeitet gehärtete Metalle – die sich kaum zerspanen lassen – mikrometergenau mittels Funkenerosion, fertigt Präzisionsteile nach Kundenzeichnung, stellt hochpräzise Kunststoff- Spritzgussformen sowie Umformwerkezuge her. Durch seine hohe Fertigungstiefe kann das Familienunternehmen flexibel auf die Bedarfe und Terminschienen seiner Kunden reagieren. So entsteht schnell der entscheidende Mehrwert. Weitere Informationen unter: www.formenbau-sauter.de

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag